Es ist eine heilige Zeit – die geweihte Nacht. Die besondere Athmosphäre um Weihnachten verzaubert nicht nur Kinder.

Dank, Licht, Heilung, Neubeginn

Mit Weihnachten verbinde ich schöne Kindheitserinnerungen und Spannung. Die Nächte vor Weihnachten schlief ich im Schlafzimmer meiner Eltern, weil in meinem Kinderzimmer das Christkind ja alles vorbereiten musste. Als ich älter war und vor Aufregung und Neugierde nicht schlafen konnte, öffnete ich die Schlafzimmertür einen Spalt und sah, wie meine Eltern die Geschenke ins Kinderzimmer trugen und unter den Weihnachtsbaum legten. Nun hatte ich mich selbst um den Glauben an das  Christkind gebracht.

Trotzdem prickelt es auch heute noch in mir, wenn wir alles für das Fest vorbereiten. Eine fast kindliche Freude kommt auf, wenn wir die Kerzen am Baum anzünden und es Licht wird, wenn die Glocke läutet und das Kommen des Christkinds angekündigt wird, wenn wir als Familie zusammen dieses schöne traditionelle Fest feiern und uns beschenken dürfen. Wir  geben mit Freude und danken.

Im Beisammensein haben wir auch Zeit zu reden und zu reflektieren, Gefühle kommen hoch, manchmal weinen wir sogar – dieser Abend bietet Raum für Heilung.

Für mich ist es ein Innehalten und Nachdenken über das fast schon vergangene Jahr. Wir feiern die Geburt eines Kindes und im weiteren Sinn einen Neubeginn. Was soll das nächste Jahr bringen? Worauf freuen wir uns? Was soll sich ändern?

Ich wünsche Dir für diese Heilige Nacht und das Neue Jahr die unbeschwerte Freude eines Kindes und die gelassene Zufriedenheit eines reifen Menschen. Mögen es für Dich glückliche Stunden und Tage werden! Mögest Du im Kreis Deiner Lieben die Fülle des Lebens erfahren!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.