Aufwärts – in vielerlei Hinsicht

Es geht aufwärts! In mehrerer Hinsicht lässt sich das ausrufen: Wenn wir nach einer schwierigen Zeit wieder Hoffnung schöpfen. Wenn wir vor einer Bergtour stehen. Bei Lebewesen, die dank des Sonnenlichts in den Himmel wachsen. Als Erläuterung für Christi Himmelfahrt. Wenn wir entlang der Wirbelsäule atmen. Oder wenn die Yogastudios wieder öffnen dürfen.

Hoffnung schöpfen nach einer schwierigen Zeit

Eine Zeit mit Einschränkungen ist überwunden. Maßnahmen waren erfolgreich. Wir dürfen wieder hoffen, uns freier zu bewegen. Wir freuen uns über Dinge, die einst selbstverständlich waren, und alleine das gibt uns Lebenskraft und -freude.

Aufwärts zum Gipfel

Der Berg wird im Yoga, in der Spiritualität oder Psychotherapie oft als Symbol verwendet. Wir stehen am Fuße des Berges, blicken nach oben. Wie weit scheint der Gipfel entfernt zu sein! Doch Schritt für Schritt, Meter für Meter nähern wir uns dem Ziel. Auf diesem Weg nach oben gibt es viele Pfade – mit Umwegen und Hindernissen, steiler oder flacher, allein oder gemeinsam, geschützt oder frei, auf festem oder rutschigem Untergrund. Doch irgendwann sind wir oben angekommen. Allein der Blick von oben nach unten entschädigt für alle Mühsal und lässt die einst so großen, bedeutenden Dinge klein erscheinen. Am Gipfel dürfen wir uns ausruhen und genießen. Der Blick schweift in die Ferne … Komm mit auf ein Wochenende mit Yoga & Wandern!

Die Natur lässt alles sprießen und nach oben wachsen

Die Lebewesen richten sich nach der Sonne aus. Licht verhilft ihnen zum Wachsen. Sie streben nach oben, erblühen, bekommen Früchte, werden größer. Im Winter merken auch wir Menschen, wie wichtig Licht für unser mentales und körperliches Wohlbefinden ist. Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen uns erreichen, werden auch wir munter, die Lebensgeister erwachen und wir strecken uns zum Himmel. Lerne die traditionelle europäische Medizin mit ihrem Prinzip der 5 Säulen (Wasseranwendungen, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensstil/Lebensordnung) kennen -> Yoga & TEM

Christi Himmelfahrt

kommt aus dem Lateinischen und heißt ascensio, was „Entrückung“ oder „Fahrt nach oben“ bedeutet. Jesus Christus ist aus eigener Kraft nach oben aufgestiegen, und zwar in den Himmel oder in den Zustand, wo alles gut ist. Diesen Zustand, wo alles gut ist, dürfen wir manches Mal auch schon im Diesseits erleben. 

Im Yoga “ aufwärts“ – das kann vieles bedeuten

Es kann die Aufrichtung in der Haltung, der Asana sein. So wie meine Yogalehrerin mich immer wieder mit den Worten erinnert: „Schaffe Dir eine Basis und dann denke Dich nach oben!“

Es kann in der Atempraxis das Lenken von Prana, der Lebensenergie in dem Hauptenergiekanal Sushumna vom Becken nach oben bis zum Scheitel und darüber hinaus sein. Dann strahlen wir nach außen in die Welt, sodass wir Freude und Kraft an die Mitmenschen weitergeben können.

Es kann bedeuten, dass ich mich nicht unterkriegen lasse und mentale Techniken anwende. Selbst, wenn ich am Boden bin, traurig bin, gibt es immer eine Motivation, eine Kraft, eine Erinnerung, einen Grund, der mich wieder aufstehen lässt. Denn aus meiner Erfahrung weiß ich, dass nach dem Regen auch wieder die Sonne lacht.

Und natürlich bedeutet es auch, dass wir einander jetzt wieder persönlich bei Yoga treffen dürfen und die Kurse in den Yogastudios starten dürfen. Sommertickets mit flexibler Termingestaltung erleichtern Dir den Einstieg nach der langen Pause.

Es geht wieder aufwärts und das wollen wir feiern!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.